Das Rettungswesen in der Feuerwehr

Die Anfänge des Rettungswesens in Abtenau

Wenn heute das bestens funktionierende Rettungswesen des Österreichischen Roten Kreuzes beinahe als eine selbstverständliche Einrichtung von der Bevölkerung unseres Landes angesehen wird, gerät leicht in Vergessenheit, dass diese Einrichtung in den Reihen der freiwilligen Feuerwehren entstanden ist.

Bei der Generalversammlung der Feuerwehr am 18. November 1900 wurde beschlossen, eine Sanitätsabteilung von fünf Mann in Abtenau aufzustellen. Dies war de facto die Geburtsstunde des Rettungswesens in Abtenau. Diese Sanitätsabteilung war Teil der Feuerwehr und sollte über den Winter vom praktischen Arzt Dr. Cajetan Höfner durchgeführt werden. Höfner wurde hiefür zum Corpsarzt ernannt.

Corpsarzt Dr. Cajetan Höfner
Corpsarzt Dr. Cajetan Höfner

1901 hatten die fünf Mitglieder der Sanitätsabteilung folgende Ausrüstung zur Verfügung:

1 Tragbahre
1 Sanitätskoffer

1905 wurde die Mannschaft auf acht Mann aufgestockt, dies blieb so bis 1930. Dr. Cajetan Höfner blieb Corpsarzt bis 1916 und war auch zwischen 1906 und 1911 Feuerwehrkommandant.Bereits 1920 wurde bei der Freiw. Feuerwehr Hallein ein Rettungsfahrzeug in Dienst gestellt, welches für Krankentransporte im gesamten Bezirk zuständig war.Die Sanitätsabteilung wurde 1930 in Rettungsabteilung umbenannt, Rettungskommandant war der Arzt Dr. Hermann Lang, Rettungsabteilungsführer der Gerichtsschreiber Josef Buchner.

Die Inventarliste von 1932 gibt an:
1 Sanitätsschlitten
2 Handtragbahren
1 fahrbare Tragbahre
1 Einheitssanitätskoffer
1 kleiner Sanitätskoffer


Die Rettungsgeräte waren im alten Krankenhaus (heute Haus Markt 5, Farben Pindl) untergebracht, da die beiden Zeugstätten der Feuerwehr ohnehin aus allen Nähten platzten.

1933 wurde das Halleiner Rettungsauto durch ein modernes Fahrzeug ersetzt. Die Feuerwehr Hallein ersuchte um eine Spende, dies wurde jedoch abgelehnt, da man in Abtenau die Ansicht vertrat, die Transportkosten seien ohnehin viel zu teuer und die Gemeinde schon gespendet hätte.

1934 ist in Abtenau auch von einer alpinen Rettungsabteilung (Vorläufer der heutigen Bergrettung) die Rede, der Otto Neumayer sen. als Obmann vorstand. Es wurde vereinbart, dass beide Rettungsabteilungen zusammenarbeiten und sich gegenseitig mit Verbandsmaterial aushelfen sollten.


Fahrbare Trage um 1930
Fahrbare Trage um 1930

Im März 1937 schließlich wurde zur Verbesserung der Ausrüstung ein gebrauchter Rettungswagen, ein Horch Baujahr 1926 vom Badehospiz Badgastein um 1600.- Schilling angekauft. Dieses Fahrzeug konnte jedoch nicht lange genutzt werden, es musste bereits 1939 dem Deutschen Roten Kreuz übergeben werden und verschwand, nach kurzer Verwendung in Hallein, schließlich auf Nimmerwiedersehen. Bemühungen, das Fahrzeug nach Kriegsende wieder zurückzubekommen bzw. eine finanzielle Ablöse zu erhalten, scheiterten.

Mit Dienstbefehl Nr. 6 vom 24. Juni 1939 wurde die Überleitung der Feuerwehr-Rettungsabteilungen an das Deutsche Rote Kreuz bestimmt und diese somit aufgelöst. Mit diesem Datum endete daher auch der Bestand der Rettungsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Abtenau. Seit 1953 gibt es in Abtenau wieder eine Rotkreuz-Dienststelle, welche die Agenden des Kranken- und Verletztentransportes übernahm.

Das erste Rettungsauto in Abtenau
 

Daten und Fakten

Daten und Fakten

gegründet 1879
aktive Mannschaft 77
nichtaktive Mannschaft 47
Ehrenmitglieder 2

JAHRESBERICHT 2017

Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2017

MANNSCHAFTSFOTO

Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Abtenau

Das "Action-Foto" der Freiwilligen Feuerwehr Abtenau.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Notrufnummern

112 - EURONOTRUF
122 - FEUERWEHR
133 - POLIZEI
144 - RETTUNG
140 - BERGRETTUNG
141 - ÄRZTENOTRUF

Facebookseite der FF Abtenau