Zurück zur Übersicht

LKW Absturz B162

Am Donnerstag, dem 31.01.2008 um ca. 14.00 Uhr, fuhr ein mit 80 m³ Hackschnitzel voll beladener Sattelschlepper auf der B162 von Abtenau in Richtung Golling. Am Voglauberg geriet das Schwerfahrzeug ins Schleudern, kippte um, durchbrach die Leitschienen und stürzte rund 15 m über steiles Gelände in den Wald. Passanten stiegen über das unwegsame Gelände zum Unfallfahrzeug ab, sahen dass der Lenker schwer eingeklemmt war und alarmierten über Notruf die Rettung. Irrtümlicherweise wurde vom ersten Anrufer der Eselreitberg (Gemeinde Scheffau) als Unglücksort genannt. So wurde durch die Rettung die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Scheffau veranlasst (was sich später als sehr hilfreich herausstellte). Erst durch den nächsten Anrufer wurde der Irrtum erkannt und somit auch die Feuerwehr Abtenau alarmiert. 

Um 14.12 Uhr wurde von der LAWZ Salzburg Sirenen- und Rufempfängeralarm für die FF Abtenau ausgelöst. Um 14.14 Uhr rückte das Rüstlöschfahrzeug mit Einsatzleiter OFK-Stv. Albin Sandtner mit 8 Mann zum Einsatz ab. Tank und Pumpe Abtenau folgten.
Am Einsatzort wurde vom bereits anwesenden Roten Kreuz berichtet, dass der eingeklemmte Lenker ansprechbar ist und dass der Baum, an dem die Zugmaschine lehnt, leicht nachgibt.
Rüstlösch und Tank stellten sich quer zur Fahrbahn auf und sicherten mit der Einbauseilwinde und mit dem Hubzug die Zugmaschine und den Auflieger. Die etwas später eintreffende FF Scheffau sicherte ebenfalls mit Einbauseilwinde und Hubzug.

Während die Sicherungen angebracht wurden, bereitete die Mannschaft vom RLF Abtenau die hydraulischen Rettungsgeräte vor und verschaffte sich einen Überblick der Lage. Um sicher zum Fahrzeug zu gelangen, wurden mehrere Sicherungsleinen angebracht. Die Fahrerkabine wurde von einem Baum völlig zerdrückt. Der Fahrer war nur durch einen kleinen Spalt zwischen Armaturenbrett und Dach sichtbar. Er konnte aber mit den Feuerwehrleuten sprechen und sagte, daß er mit beiden Beinen eingeklemmt sei und kaum Atmen könne, weil die Fahrertür auf seinen Brustkorb drücke.

Es wurde begonnen, mit dem Spreitzer einen kleinen Zugang zu schaffen, danach wurden mit dem Schneidgerät mehrere Blechteile entfernt und mit dem Hydraulikzylinder die Lenksäule verschoben. Erst jetzt wurde die Situation des Lenkers, der mit dem Kopf nach unten lag, etwas erträglicher.
Die Feuerwehr Abtenau arbeitete danach noch ca. 20 Minuten mit den Rettungsgeräten, bis der leicht verletzte Lenker um 15.05 Uhr aus der Fahrerkabine gehoben werden konnte.

Nach einer ersten Untersuchung im Rettungsfahrzeug durch den Notarzt wurde der Verletzte zur Kontrolluntersuchung in das KH Hallein eingeliefert.
Nach der Personenrettung rückte die FF Scheffau wieder ein, die FF Abtenau blieb im Einsatz und unterstützte das angeforderte Bergeunternehmen bei der Bergung. Die Feuerwehr übernahm auch die Verkehrsregelung an den Umleitungen und an der Unfallstelle.

Um 18.00 Uhr war der total beschädigte LKW wieder auf der Fahrbahn und wurde für den Abtransport vorbereitet. Um 19.18 Uhr, nachdem noch die Fahrbahn gereinigt wurde, rückte die Feuerwehr Abtenau wieder in das Feuerwehrhaus ein und die Totalsperre der B162 konnte wieder aufgehoben werden.

Einsatzkräfte FF Abtenau:

  Rüstlösch Abtenau
  Tank Abtenau
  Pumpe Abtenau
  Bus Abtenau
  Mannschaft: 24 Mann
  Einsatzleitung: OFK HBI Markus Kronreif und OFK-Stv. OBI Albin Sandtner

Weitere Kräfte:

  FF Scheffau: 3 Fahrzeuge
  Rotes Kreuz
  Notarzt
  Kat. Referent BH Hallein Dr. Stöckl
  Landeschemiker
  Polizei
  Bergeunternehmen

 

MANNSCHAFTSFOTO

Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Abtenau

Das "Action-Foto" der Freiwilligen Feuerwehr Abtenau.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Notrufnummern

112 - EURONOTRUF
122 - FEUERWEHR
133 - POLIZEI
144 - RETTUNG
140 - BERGRETTUNG
141 - ÄRZTENOTRUF

Facebookseite der FF Abtenau